30.4.2011: Lost PLace Kummersdorf

Frühstück, Ausfahrt und Grillnachmittag

Über das MZ-Forum (www.mz-forum.com) werden seit einiger Zeit immer mal wieder Lost-Places (vergessene Orte) angefahren. Oft wird das dann noch mit einer fröhlichen Runde begleitet.

Am 30.4.2011 ging es nach Kummersdorf bei Zossen. Dort befand sich früher die Heeresversuchsstelle und es wurden dort Raketen, Fahrzeuge und andere Technologien durch das Militär erprobt. Ein ortsansässiger Verein organisiert auch Führungen, jedoch lässt sich leider kein gemeinsamer Termin finden.
Wir beschliessen daher auf eigene Faust zumindest die Reste der Raketenprüfstände zu besichtigen.

 

 

 

Frühstück

Vor der Fahrt nach Kummersdorf treffen wir uns zunächst bei mir und es gibt ein kleines Frühstück in der Scheune. Tische, Stühle und die Kaffeemaschine werden schon am Vorabend aufgebaut. Brötchen, Wurst und Käse hole ich Samstag Früh frisch vom Kaufmann. Als ich aus dem Hofladen der Gläsernen Molkerei komme, fährt bereits die erste MZ an mir vorbei. Wir treffen uns schließlich vor der Hofeinfahrt.

Nach und nach trudeln die übrigen Gäste ein.

 

 

 

Fahrt nach Kummersdorf

Nach dem Frühstück und einigen Gesprächen brechen wir langsam in Richtung Kummersdorf auf. In Wünsdorf machen wir einen Stopp und besorgen schonmal Grillgut für den Nachmittag.

Ab Halbe bleibt eine TS zurück und der Fahrer nimmt neben mir im Superelastik Platz, da er immer schonmal in einem Gespann mitfahren wollte und ein paar Fotos machen möchte.

 

 

 

Kummersdorf

Ich habe mein GPS-Gerät mit den gespeicherten Koordinaten dabei. Die Motorräder stellen wir in einer alten Halle im Wald ab. Diese hatte ich vor einigen Tagen bei einer "Erkundungsfahrt" entdeckt. Von dort aus geht es zu Fuss teilweise quer durch den Wald anhand des GPS. Zuerst erreichen wir die Reste des Bunkers. Aufgrund der starken Regenfälle steht das gesamte Objekte unter Wasser und wir gehen weiter.

Auf dem weiteren Weg entdecken wir Betonreste und ein paar vergessene Soldatenutensilien.

Nach ca. 1KM Fussmarsch kommt der erste Prüfstand in Sicht. Die zweite Anlage ist nur 100 Meter enfernt. Nach der Besichtigung versuchen wir den Rückweg etwas zu optimieren und stoßen dabei noch auf einen Beobchtungsturm aus Stahl. Im oberen Bereich ist noch die marode Holztreppe zu sehen, auf den ersten 5 Metern wurde diese demontiert, um Neugerierige von der Erklimmung des Bauwerks abzuhalten.

Der Turm bietet ein schönes Fotomotiv, allerdings sind die Mücken jetzt schon sehr lästig. Wir erreichen schließlich die Hauptstraße und laufen daran entlang in Richtung Abstellplatz.

Am Strassenrand liegt ein kurz bekleideter Radfahrer im Wald und lässt sich die Sonne auf den Pelz scheinen. Er muss auf jeden Fall ein gutes Anti-Mücken-Mittel gehabt haben.

 

 

 

Grillnachmittag

Nachdem wir wieder Münchehofe erreicht haben, wird der Grill angeheizt und das mitgebrachte Gillgut zubereitet und verspeist.

Im Anschluß wird noch viel geredet und gegen 19:00 Uhr machen sich die letzten Gäst wieder auf den Heimweg. Sie haben gute 170km vor sich.

Die an sich sehr zuverlässige TS möchte auf einmal nicht mehr anspringen. Es stellt sich schnell heraus, dass beim Aufschnallen des Tankrucksacks das Zündkabel von der Kerze gezogen wurde. Dabei ist auch noch ein Kleinteil des NGK-Stecker verloren gegangen und ich habe mit "DDR-Ware" ausgeholfen.

 

 

 

Alles in allem ein schöner Samstag. Danke an den Mitfahrer Willmor für den Großteil der Bilder auf dieser Seite.