Shell Emailleschild Vorkrieg

6.10.2013

Am heutigen Sonntag habe ich zufällig dieses alte Emailleschild einer Shell Tankstelle entdeckt.

Die ganze Familie war in Märkisch Buchholz zum Drachenfest (Drachensteigen für die Kinder) auf einer Wiese hinter den Häusern.
Als ich nach meiner Tochter sehen wollte, die an einer Zaunecke rumkletterte habe ich plötzlich das Schild als Abdeckung auf einem Stapel alter Wellasbestplatten in einem angrenzenden Garten liegen sehen. Sol lag es dort wohl schon Jahre herum.

Ich habe mich aufs Rad geschwungen, bin auf die andere Seite der Häuserzeile gefahren und habe das entsprechende Grundstück gesucht und gefunden. Das Schild konnte ich dann mitnehmen. Da Frau und Kinder mit dem Auto gefahren sind, konnte ich gleich den Rücksitz umklappen und es einladen.

Abends habe ich mit Ballistol-Öl und einem Lappen schonmal an einer Stelle getestet, was zu holen ist. Das Schild wird sicher wieder schön werden.
Nach einer Grundreinigung wird der lose Rost entfernt und mit Owatrol die weitere Oxidation gestoppt.

Das Schild wird dann einen Platz in der Scheune finden.

 

Nun gilt es heraus zu finden, ob das Schild von einer Tankstelle aus Märkisch Buchholz stammt. Das ist sehr wahrscheinlich und ggf. läßt sich noch ein altes Foto der Tankstelle auftreiben.
Dieses würde auf die gleiche Größe im Posterformat gebracht natürlich optimal neben dem Schild passen.

Da es in der ehemaligen DDR keine Shell Tankstellen gab, müsste das Schild noch älter sein. Ich tippe 30er oder 40er Jahre.

Es ist schon tragisch-komisch, dass mit diesem Emailleschild jahrelang völlig wertlose Asbestplatten "geschützt" wurden, während das Schild dadurch wertvolle Substanz verloren hat.
Ist nun nicht mehr zu ändern. Wichtig ist, dass der völlige Zerfall verhindert ist und das Schild nun einen guten Platz gefunden hat.

 

7.10.2013

Nach einer Reinigung mit heißem Wasser und Waschmittel habe ich das Schild trocknen lassen. Anschließend wurde mit der Drahtbürste der lose Rost und der Dreck aus der Innenseite des gewölbten Rahmens entfernt. Ich habe es nicht übertrieben, um nichts zu zerstören.
Mit Druckluft habe ich den Staub von der Rückseite gepustet.

Zur Konservierung wurde die komplette Rückseite und die rostigen Stellen satt mit Owatrol bestrichen. Auch die Vorderseite hat einmal Owatrol bekommen, jedoch habe ich das nach kurzer EInwirkzeit abgewischt.

Zum Trocknen hat das Schild erstmal einen vorläufigen Platz an der Wand in der Scheune erhalten. Es wird aber nochmal den Platz wechseln.

 

 

 

8.10.2013

Ich habe mich dazu entschlossen, das Schild aussen an der Scheune anzubringen. Dort kommt es am Besten zur Geltung.

Der gewählte Platz ist einigermaßen regen- und lichtgeschützt. Durch die Konservierung sollte das dem Schild also nichts anhaben.