Strahlschäden lindern

Gestrahlte Alu Teile aufwerten

Auf dem ersten Wünsdorfer Teilemarkt im Jahr 2015 habe ich einen Lichtmaschinendeckel für den Ur-Motorblock der großen ES-Serie entdeckt. Der vom Verkäufer genannte Preis war OK - wenn, ja wenn der Deckel nicht die typische Sandstrahl-Oberfläche gehabt hätte.

Die Argumentation des Verkäufers, dass er für die Nutzung der Strahlkabine ja Geld bezahlen musste und der Deckel daher teurer sein müsste als ein ungestrahlter konnte ich nicht so richtig nachvollziehen ;)

Wir haben uns letztenendes geeinigt und ich habe den Deckel mit genommen. Ich wollte ohnehin mal ausprobieren, ob sich solche "Strahlschäden" eventuell mit einfachen Mitteln und etwas Zeit kompensieren lassen.

Beim Strahlen - egal ob nun mit Sand oder wie hier Glasperlen - wird die Oberfläche des weichen Aluminiums verändert. Im Ergebnis ist es irgendwie rauer als vorher und bekommt eine hellgraue, matte Farbe. Gestrahlter Aluguss ist sehr anfällig für Verschmutzung.
Man erkennt daher sofort, ob ein Gussteil gestrahlt wurde. In meinen Augen taugt dieses Verfahren überhaupt nicht zum Reinigen von Gussteilen.

Im ersten Schritt habe ich mir die Unterseite des Deckels vorgenommen und diese mit einem 320er Schleifpapier vorsichtig geglättet. Dabei bildete sich überraschenderweise recht schnell die typische Oberflächenstruktur leicht anpolierter Gussteile zurück. Wenn man zu viel schleift erhält man eine vollständig geglättete Oberfläche, die man dann auf Hochglanz polieren muss. Das wollte ich aber nicht - also rechtzeitig aufhören.

An kniffeligen Stellen wie den Schraubenlöchern und dem Zierstreifen muss man das Papier entsprechend falten.

Da der Zierstreifen im Original poliert ist, habe ich diesen glatter gemacht und nochmal mit 1000er Körnung nachgearbeitet.

Zum Abschluß habe ich mit einer Alu Polierpaste die Kratzer rauspoliert. Auch dabei habe ich es nicht übertrieben, da ich ja keinen hochglanzpolierten Deckel haben möchte.

Das Ergebnis ist schonmal nicht schlecht. Das Alu muss jetzt wieder ein wenig altern und noch matter werden. Mal schauen wie es sich entwickelt.

Auf jeden Fall lassen sich gestrahlte Gussteile mit den typischen Oberflächenschäden doch recht einfach wieder aufhübschen.