Teil 6

Vergaserprobleme

Im Jahr 2015 habe ich immer wieder Probleme mit der DKW. Sie läßt sich nur zum Anspringen überreden, wenn mit dem Tipper extrem viel Kraftstoff gegeben wird. Der Motor läuft dann etwas und geht dann wieder aus.

Ich habe von Anfang an den Vergaser bzw. dessen Anschluss an den Zylinder unter Verdacht. X-maliges Zerlegen, Reinigen, Prüfen und wieder Anbauen bringt leider nichts. Auch das Abdichten des Vergaseranschlusses mit Dichtmittel bringt keinen dauerhaften Erfolg.

Mindestens 2 oder 3 Mal gelingt es auch, durch Sprühen mit Bremsenreiniger auf den Vergaseranschluss den Motor zum Absaufen zu bringen. Der Bremsenreiniger wird also angesaugt und das ist ein klares Zeichen für Nebenluft.

3.11.2015

Mein letzter Versuch ist eine behelfsmäßige Abdichtung mit Gewebeband. Ich möchte genau wissen wo das Problem liegt. Der Motor läuft leider nach wie vor nicht.

Ich baue den Vergaser wieder ab aber kann nichts finden. Eine Bohrung, die offenbar mit dem Leerlaufsystem zu tun hat, könnte zu sein. Ich bin aber nicht sicher und kann es leider auch nicht genau sehen.

Es nützt nichts. Ein anderer Vergaser muss zum Testen her. Ich messe den Ansaugstutzen am Zylinder. Der Einlass hat 24mm. Aussen sind es 29mm. Ich hatte schon einmal die 24mm MZ-Seitenschwimmervergaser versucht und deren Anschlüsse sind größer.
Erst heute bemerke ich, dass die 24er MZ-Zentralschwimmervergaser aber auf den Anschluß passen.

Ich habe ratzfatz einen Vergaser zusammengebastelt und zum Testen an die DKW gebaut. Aufgrund des Eingangs für den Schalthebel kann der Vergaser nicht ganz gerade hängen aber das macht erstmal nichts.
Ein Spritzer Bremsenreiniger in die Ansaugöffnung des Vergasers ersetzt den Choke.

Und siehe da - der Motor springt an und läuft wieder vernünftig. Ich fahre eine Runde. Schön schön ...

Da der Zentralschwimmer sich nicht waagerecht anbringen lässt und stilistisch der Seitenschwimmervergaser auch wesentlich besser passt, soll auch ein solcher Vergaser angebaut werden.
Dazu brauche ich ein Rohrstück mit Innendurchmesser = 29mm und Aussendurchmesser = 32mm. Zu meiner Überraschung gibt es solche Rohre aus Alu fertig zu kaufen.
Ich habe es gleich online bestellt und sobald das Rohr ankommt werde ich schauen ob es so passt wie ich mir das vorstelle.

November 2015

Das Rohrstück passt und ich habe einen Seitenschwimmervergaser montiert. Nun soll die Probefahrt erfolgen. Dazu kommt es aber nicht, da nach ein paar Kicks der Motor plötzlich fest ist.

Ich versuche herauszufinden was los ist aber ich kann erstmal nichts feststellen. Schließlich löse ich die Muttern am Zylinderfuss. Kurberwelle und Getriebe sind gängig aber der Kolben sitzt bombenfest im Zylinder. Warum weiss ich noch immer nicht.

Krümmer, Vergaser und die Deckel der Übertrömer sind demontiert aber ich kann nichts erkennen.

Ich schaue mir noch einmal den Vergaser an. Die Teillastnadel ist nach unten in den Düsenstock gerutscht. Das Haltplättchen ist weg und wird wohl durch den Ansaugkanal in den Zylinder gerutscht sein.

In den kommenden Tagen versuche ich, den Kolben irdendwie entgegen der Drehrichtung wieder frei zu bekommen. Nach Abnahme des Kupplungsdeckels kann ich mit Werkzeug an der Kurbelwelle ansetzen. Die Mutter löst sich aber der Kolben bleibt stecken. Geht also nicht.

Ich schlafe noch ein paar Tage über die Sache aber es hilft nichts: Der Tank muss runter und dann muss der Kolben nach unten durchgeschlagen werden. Wenigstens gelingt diese Arbeit mit einem abgesägten Schippenstiel und Hammer ohne größere Schäden. Der Kolben sieht aber natürlich schlecht aus.

Da die SB 200 ein Massenmodell war bin ich davon ausgegangen, dass ich einfach an einen passenden Kolben komme. Dem ist allerdings nicht so. Originalteile habe ich erstmal nicht gesehen. Die Nachfertigungen schwanken im Durchmesser wohl um Zehntel Millimeter. Bei Kolben geht es um 100stel und 10tel Abweichungen sind daher nicht gerade vertrauensbildend.

Ich werde versuchen, die Ringe aus den Nuten zu fummeln und die Schadstelle am Kolben zu glätten. Möglicherweise ist das Teil noch zu retten.