Tachometer Kosmetik

Alte Tachos wieder flott machen


Einen alten MZ-Tacho instandsetzen zu lassen kann sehr teuer sein. Wenn nur der Chromring gewechselt werden muss oder ein paar kleine Schönheitsreparaturen im Inneren erforderlich sind, kann man das auch selber schaffen.


Zunächst muss man natürlich die defekten Teile ranbekommen. Bei meinen beiden Tachos war jeweils der Chromring hin. Da ich nicht weiss, wo man die Dinger herbekommt und einige Schlachte-Tachos vorhanden waren, habe ich gute Chromringe von schlechten Tachos verwendet. Wer einen neuen Chronring bei der Hand hat, hat es natürlich leichter.


Es ist nicht ganz einfach einen Chromring heil zu demontieren aber es geht. Man muss erstmal mit dem Schraubenzieher einen Anfang finden und dann die Bördelung rund herum Stück für Stück aufbiegen. Nicht versuchen, den Chromring mit Gewalt abzukriegen - lieber noch etwas aufbiegen. Die Montage gelingt ohnehin nur, wenn der Ring weit genug aufgebogen wurde.
Irgendwann geht der Ring runter und wenn man gut gearbeitet hat, ist er heil und kann wieder verbaut werden.


Bei defekten Chromringen braucht man sich nicht so viel Mühe zu geben, dann geht das ganze wesentlich schneller.
Wenn der Chromring ab ist, kann man das Glas mit der Gummidichtung und dem mattschwarzen Rahmen abnehmen.


Jetzt ist die Gelegenheit, ausgeschlagene Birnenhalterungen wieder in Ordnung zu bringen. Dazu einfach mit einem Schraubezieher die Haltebügel ein Stück nach innen biegen - natürlich nicht zu weit. Die Birnenfassungen müssen gut sitzen, sich aber noch mit normaler Kraft montieren lassen.


Vor der Montage den Tacho vorsichtig ausblasen und das Tachoglas mit Glasreiniger säubern (vor allem auf der Innenseite - wenn da nachher ein Fingerabdruck von innen dranklebt wird man sich vermutlich ärgern).
Das Glas mit Gummidichtung aufsetzen und nun versuchen, den Chromring aufzusetzen. Das ist nicht ganz leicht, klappt aber früher oder später.


Soweit - so gut. Jetzt wird der Tacho vorsichtig in den Schraubstock gespannt. Zwischen Chromring und Schraubstockbacke kommt ein Brett, damit es keine Spuren am Chromring gibt und der Pressdruck gleichmässig auf den gesamten Tacho verteilt wird. Auf diese Weise bekommt man Chromring, Dichtung, Scheibe und Tacho auch wirklich richtig zusammen. Jetzt bördelt man mit einem Schlagdorn vorsichtig rund herum den Chromring zu - fertig. Auch hier wieder Schritt vor Schritt vorgehen, d.h. in mehreren Runden.


Übrigends: Bei meinem TS-Tacho habe ich in demontiertem Zustand den Kilometerzähler auf den Stand des Vorgängertachos gedreht - Ordnung muss sein!