Oktober 2021

1875: Statut des Landwehr Vereins zu Münchehofe

Dokument: Statut des Landwehrvereins zu Münchehofe
Weiteres: Handschriftlich, Reste einer Fadenbindung erhalten. Original im Archiv des Museums NO 31 Münchehofe
Datum: 26. September 1875 Bestätigung durch Amtsvorsteher am 29. September 1875 Nachtrag nach Versammlung am 2. Januar 1876
Aufgefunden: 2017
Digitalisiert: 2017
Entziffert durch: Thomas Ruch, Peter Pinnau
Letzte Änderung: 30.10.2017

Hintergrund zum Dokument
Das Archiv des Museums NO 31 enthält ein 8-seitiges Statut des Landwehrvereins zu Münchehofe. Das Statut wurde am 25.9.1875 durch die Gründungsmitglieder des
Vereins unterzeichnet und am 29.9.1875 durch den Vorsteher des Amtes Münchehofe (Hauptmann a.D. Schmidt ) bestätigt. Die Urkunde belegt damit die Gründung des Landwehrvereins zu Münchehofe.

Auf den Folgeseiten wird das gesamte Dokument gezeigt. Die Handschrift wurde
mühsam entziffert und der Textinhalt ist auf den Nachbarseiten jeweils in moderner
Druckschrift wiedergegeben. Formalitäten, Mitgliedsbeiträge, die Durchführung von
Versammlungen und die Bestellung des sog. Rendanten werden in § 1 bis 13 geregelt.
Ab §14 wird der Hauptzweck des Vereins deutlich: Bei Tod eines Mitgliedes stellt der
Verein eine Mannschaft für das Begräbnis und übernimmt auch die mit der Beerdigung verbundenen Kosten für Formalitäten, Musik und Kaffeetafel. Die Bestattungsmodalitäten werden im Detail geregelt.

Download vollständiges Dokument als PDF

Ich brauche jetzt Unterstützung

Der Museumshof No31 ist ein historischer Anbauern- und Handwerkerhof am Südrand des Spreewaldes.
Auf dem Hof befinden sich ein denkmalgeschütztes Fachwerkhaus von 1825, eine alte Tischlerei sowie eine große Bauernscheune.

Der aktuelle Spendenstand beträgt ca 2300 Euro. Mein Dank geht an alle Geldgeber. Eure Unterstützung hilft mir nicht nur, sondern sie stellt auch eine große Motivation dar.

Die Scheune wurde in Eigenleistung saniert und beherbergt eine einmalige Oldtimer-Motorradsammlung. Mit der Sanierung der alten Tischlerei wurde 2021 begonnen und es gibt gute Fortschritte.

Ich bin derzeit zu 50 Prozenz Eigentümer des Hofes und werde am 30. November 2021 den anderen Eigentumsteil käuflich erwerben, um den Hof weiter entwickeln zu können. Der Kauf kostet 40000 Euro wovon ich die Hälfte angespart habe.

Die restlichen 20000 Euro sowie erste Inverstitionen müssen anderweitig finanziert werden. Genau wie in den vergangenen Jahren zählt überweigend Eigenleistung, so dass der Finanzbedarf in erster Linie das Material betrifft.
Von 3 angefragten Banken wurde ich abgewiesen. Eine weitere Möglichkeit ist nun ein teilweiser Verkauf der Oldtimer-Sammlung oder oder auch anderweitige Unterstützung.

Wer meine Pläne also unterstützen möchte, hat hier die Möglichkeit dazu.

Eure Unterstützung:

Oder auch per Überweisung:

Es geht nicht nur um ein Hobby. Es geht hier um etwas Bedeutsames, was eine Fortführung im Interesse der Nachwelt rechtfertigt. Aus vielen Rückmeldungen weiß ich, daß nicht nur ich dies so sehe.

Also tragt diese Botschaft in die Welt. Teilt sie. Jede Unterstützung hilft jetzt.

Start am Türbogen

Heute werden die ersten Fugen des Rundbogens über der Türöffnung erneuert. Da das Tageslicht aufgrund der Jahreszeit zunehmend knapper wird, geht es nun langsamer voran. Aber der Fortschritt ist ganz klar erkennbar.

Die auf den Fotos gezeigten Mauerwerkspartien waren vor der Instandsetzung im Grunde abbruchreif. Das letzte Bild zeigt das sehr deutlich.